Schlagwort-Archive: Erziehung

Geschlagen wird immer noch

Dass etwa die Hälfte aller Eltern ihre Kinder schlägt – heute noch, in Deutschland -, schreibt Die Zeit mit Bezug auf eine Forsa-Umfrage, auf die die Zeitschrift Eltern Bezug nimmt (auf der Seite der Zeitschrift kann die Studien ausschnittsweise heruntergeladen werden). Demnach schlügen heutzutage deutlich weniger Eltern und wenn, dann meist nicht so stark und nicht aus der Überzeugung heraus, dass das Schlagen erzieherische Wirkung hätte. Dabei stellt der Autor/ die Autorin (nicht genannt) heraus, dass die Eltern meist aus Hilflosigkeit und mit Unrechtbewusstsein schlagen würden und sich hinterher bei ihren Kindern entschuldigten.

Erschreckend finde ich die folgende Formulierung:

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Grenzwertig

Vorgestellt: Der Plan von der Abschaffung des Dunkels (Peter Hoeg)

Hinter dem leicht umständlichen Artikel verbirgt sich eines meiner Lieblingsbücher, ein Roman des dänischen Schriftstellers Peter Hoeg. Es sind gleich drei Gründe, die den Roman für mich zu einem unbedingt lesenswerten machen: Erstens wirft Peter Hoeg einen einmaligen Blick auf das (dänische) Schulsystem, indem er dieses aus der Perspektive eines Heimkindes – eines Kindes, dass nicht „innerhalb“ dieses Systems ist (wie er es seinen Protagonisten ausdrücken lässt) – beschreibt. Zweitens handelt es sich um einen nahezu philosophischen Roman, der sich mit dem Phänomen der Zeit beschäftigt. Drittens ist der Roman ein unglaublich verdichtetes Psychogramm, das den respektive einen Schlüssel zum Verständnis dieses Romans liefert. Ebendiesen Punkt möchte ich näher beleuchten.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Grenzwertig, Literatur, Vorgestellt

Mädchen im Nationalsozialismus: Nicht nur Hausfrau und Mutter

Jungmädel in Worms machen Werbung

Auf der Suche nach Informationen zur Mädchenerziehung während des Nationalsozialismus stößt man zwangsläufig auf den viel zitierten Satz Hitlers „Das Ziel der weiblichen Erziehung hat unverrückbar die kommende Mutter zu sein.“. Sei es nun in Schriften aus der Zeit von 1933 bis 1945 oder in der Forschungsliteratur zu diesem Thema. So ist es allgemein bekannt, so wird es beispielsweise auch bei wikipedia angegeben (Bund Deutscher Mädel, differenzierter bei Frauen im Nationalsozialismus). Doch trifft dieser Allgemeinplatz zu? Für Theorie und Praxis gilt: Nein. So nicht.

Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Frauen und Mädchen, Geschichtsunterricht, Literatur