Schlagwort-Archive: Feminismus

Liebe LeserInnen, den „generischen Maskulinum“ gibt es nicht!

ZuhörerInnen, Lehrer/innen, Studenten und Studentinnen – diese Schreibweisen mögen zwar beim Tippen umständlich sein, sind aber ein Zeichen für Gleichbehandlung von Männern und Frauen und aus psycholinguistischer Sicht angebracht. Das fasst Anatol Stefanowitsch gut begründet zusammen. Danke dafür!

Der Autor beschäftigt sich auf Sprachlog mit der Frage, ob es einen generischen Maskulinum gebe. Ob also, wie vielfach behauptet, bei der Verwendung bspw. von Berufsbezeichnungen nur in der männlichen Form die Existenz von Frauen mitgemeint sei bzw. mitverstanden werde. Ein Beispielsatz: „Die Politiker treffen sich in Brüssel zu weiteren Gesprächen.“  Mit „Politiker“ können hier Männern und/ oder Frauen gemeint sein; falls es im Bewusstsein der Sprachnutzer einen generische Maskulinum geben sollte, müsste verstanden werden, dass auch Frauen in der Gruppe sind/ sein könnten. Die Verfechter des generischen Maskulinums argumentieren dafür, dass man diese Form verwenden könne, da jeder wisse, dass mit der männlichen Bezeichnung auch Frauen bezeichnet werden.

Weiterlesen

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Frauen und Mädchen, Grenzwertig, Sprache

Simone de Beauvoir: Das andere Geschlecht

Sie war Existenzialistin und Schriftstellerin, Französin und Feministin und ich würde gegen ihre Überzeugung verstoßen, wenn ich sie in dieser Reihung kommentarlos als Lebenspartnerin von Jean-Paul Sartre definieren würde. Warum? Vielleicht würde Simone de Beauvoir antworten, dass niemand Sartre über seine Beziehung zu ihr, einer Frau, beschreiben würde. Dass Sartre für Sartre steht, als wichtige Persönlichkeit für sich alleine stehen kann. Und dass sie es für kennzeichnend hält, dass sie selbst über ihre Beziehung zu einem Mann beschrieben wird und doch als wesentliche Persönlichkeit Alleinstellung beanspruchen kann. Erstaunlicherweise wird ebendiesem Anspruch in der Neuauflage ihres Buches Das andere Geschlecht – Sitte und Sexus der Frau nicht Rechnung getragen.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Frauen und Mädchen, Geschichtsunterricht, Vorgestellt