Schlagwort-Archive: Mädchen

Hochbegabte Mädchen

Vor kurzem las ich ein interessantes Interview von Frauenzimmer mit der Dipl-Psych. Petra Nagel über hochbegabte Mädchen. Die auf Hochbegabung spezialisierte Psychologin hebt insbesondere hervor, dass die besondere Begabung vieler Mädchen häufig nicht auffällt und seltener als bei Jungen diagnostiziert wird, weil Mädchen dazu neigen, sich anzupassen und nicht auffallen zu wollen. Durch ständige Unterforderung und das „Verstecken“ dieses Teils der Identität entwickelten Mädchen dadurch häufig psychosomatische Störungen, Depressionen, etc. Was selbstredend nicht heißen soll, dass nicht auch hochbegabte Jungen mit Problemen zu kämpfen haben.

Zu diesem Thema habe ich vor kurzem das Buch der Autorin Katharina Fietze gelesen, die speziell über hochbegabte Mädchen und über (zu) spät erkannte hochbegabte Frauen schreibt. Sie schildert Persönlichkeiten und (mögliche) Probleme speziell von weiblichen Hochbegabten. Zudem erstellt sie anhand von Frauen-Porträts ein Sammelsurium von Merkmalen der Hochbegabung. Damit zeichnet sie ein umfassendes Bild davon, was hochbegabte Frauen und Mädchen ausmacht, wie diese sich fühlen und die Welt wahrnehmen.

Frauen und Mädchen, die sich – jenseits des IQ-Wertes und den rein kognitiven Merkmalen – konstruktiv mit ihrer Hochbegabung auseinandersetzen wollen, kann ich diese Zusammenstellung von Merkmalen ans Herz legen – Frau wird sich hier wiederfinden und verstehen lernen.

Aus diesen Merkmalen lässt sich zudem ableiten, warum Frauen und Mädchen es oft mit ihrer Hochbegabung schwer haben, sie häufig sogar Quell für psychologische Erkrankungen ist. Auf letzteren Aspekt geht insbesondere die Psychotherapeutin Andrea Brackmann ein, die aus ihrer Praxis über die Besonderheiten von Hochbegabten schreibt. Auch Götz Müller, der auf SciLogs zum Thema Hochbegabung veröffentlicht (hinter diesem Blog steht unter anderem die Karg-Stiftung, die sich mit dem Thema Hochbegabung beschäftigt) und selbst Psychologischer Psychotherapeut ist, befasst sich mit dem Thema Hochbegabung und Psychotherapie.

Zum Weiterlesen

Das Bild von Hochbegabten 

Katharina Fietze: Kluge Mädchen. Frauen entdecken ihre Hochbegabung.

Andrea Brackmann: Jenseits der Norm – hochbegabt und hoch sensibel?

Andrea Brackmann: Ganz normal hochbegabt. Leben als hochbegabter Erwachsener.

Links

Leuchtfeuer Berlin

Petra Nagel 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Frauen und Mädchen, Grenzwertig

„Ich denke, also bin ich“ versus „Ich fühle, also bin ich“?

Cogito ergo sum, mag sagen, wer des Lateinischen mächtig ist, Descartes gelesen hat oder zumindest über eine philosophische Grundbildung verfügt respektive diese drei Worte schlicht und ergreifend auswendig gelernt hat, um ein wenig anzugeben. Bei mir treffen etwa zweieinhalb dieser Gründe zu; vielleicht ist das der Grund dafür, dass ich mir – wenn, dann – „Ich denke, also bin ich“ durch den Kopf gehen lasse. Neuerdings – und dazu hat ganz wesentlich Simone de Beauvoir beigetragen – beschleicht mich aber der Gedanke, dass „ich als Frau“ (Entschuldigen Sie den überflüssigen Exkurs, den diese Anführungszeichen implizieren und der ganz explizit eine Hommage an den kürzlich verstorbenen Loriot ist) eigentlich nicht als Senderin dieses Satzes gedacht bin.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Frauen und Mädchen

Mädchen im Nationalsozialismus: Nicht nur Hausfrau und Mutter

Jungmädel in Worms machen Werbung

Auf der Suche nach Informationen zur Mädchenerziehung während des Nationalsozialismus stößt man zwangsläufig auf den viel zitierten Satz Hitlers „Das Ziel der weiblichen Erziehung hat unverrückbar die kommende Mutter zu sein.“. Sei es nun in Schriften aus der Zeit von 1933 bis 1945 oder in der Forschungsliteratur zu diesem Thema. So ist es allgemein bekannt, so wird es beispielsweise auch bei wikipedia angegeben (Bund Deutscher Mädel, differenzierter bei Frauen im Nationalsozialismus). Doch trifft dieser Allgemeinplatz zu? Für Theorie und Praxis gilt: Nein. So nicht.

Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Frauen und Mädchen, Geschichtsunterricht, Literatur